In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





9.10.2020, 12:50

Schneller als erwartet könnte nun der Bitcoin nach oben ausbrechen. Kurz nach der Aufstockung des Tradingdepots zog er rund 3% an und konnte die 50-Tagelinie überspringen (vgl. den 4-Monatschart unten). Bleibt das nicht nur ein kurzes Intermezzo, könnte das der Beginn eines kurzfristigen Ausbruchs nach oben sein. Wird als nächstes die obere Begrenzungslinie des gebildeten Dreiecks geknackt, könnte das sehr schnell gehen. Zuletzt hatte man einen ähnlichen Ausbruch Ende Juli gesehen (vgl. „Bitcoin Bullrun“). Danach konnte der Bitcoin in wenigen Tagen rund 35% zulegen.

Zwar besteht trotz allem noch die Möglichkeit, dass es zu einem Ausbruch aus dem sich verengenden Dreieck nach unten kommt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aktuell allerdings deutlich gesunken. Deshalb wird für nun vom Cashbestand noch Bitcoin ins Tradingdepot zugekauft:

0,2 Bitcoin (BTC) à 10.993 Dollar

Wie angekündigt, nach ein paar Anmerkungen zu den neu gekauften Positionen. Hoch gewichtet wurde Litecoin. Die anderen 6 Positionen wurden mit einer kleineren Gewichtung in das Tradingdepot gekauft. Bis auf Icon und Solana sind alle dem zuletzt sehr stark gebeutelten DeFi-Bereich zuzuordnen.

Litecoin startet Testnet

Litecoin gilt als die schnellere Alternative zum Bitcoin, kann aber natürlich trotzdem nicht an dessen Ausnahmestellung kratzen. Pünktlich wie angekündigt startete am 1. Oktober startete das Testnet zum MimbleWimble-Protokoll. Dabei handelt es sich um eine Modifikation des Proof-of-Work-Algorithmus von Bitcoin. Bei MimbleWimble werden Blöcke als eine einzige große Transaktion angezeigt, wodurch die mit den Transaktionen zusammenhängenden Ein- und Ausgänge nicht identifizierbar und damit anonym sind. Die Einführung des MimbleWimble-Mainnet erwartet der Entwickler des Protokolls im Jahr 2021. Neben dieser positiven Entwicklung könnte auch das von der Regensburger Firma ClipSoft entwickelte und auf der Litecoin-Blockchain laufende Spiel Litebringer stimulieren. Dieses findet erstmalig auf der Litecoin-Blockchain statt auf Servern statt. Damit ist auch jede Spielaktion letztlich eine Litecoin-Transaktion. Charaktere, Waffen oder Ressourcen der Spieler werden ausschließlich über Litecoin gehandelt. Litecoin ist für ein derartiges Konzept aufgrund der viel geringeren Transaktionsgebühren viel besser geeignet als Bitcoin oder Ethereum.

Von daher könnte die seit April 2019 anhaltende erhebliche Underperformance von Litecoin gegenüber dem Bitcoin ein Ende haben (vgl. den 4-Jahreschart von Litecoin gegenüber dem Bitcoin unten). Der LTC/BTC-Kurs ist wieder nahe seinen historischen Tiefstständen und könnte bald drehen. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Phasen sehr starker Out- und anschließender Underperformance von Litecoin. Nun könnte wieder eine Phase der Outperformance beginnen.

Die kleineren Depotpositionen

Solana (SOL): Die Solana-Blockchain gilt als die erheblich schnellere Alternative zu Ethereum (vgl. dazu den Artikel vom 13.8.). Dabei soll Solana bis zu 10.000 mal schneller sein. Gestern wurde die Solana-Position im Tradingdepot verdoppelt, der Kurs ist seither um 17% gestiegen.

Serum (SRM): Bei Serum handelt es sich um eine Decentralized Exchange (DEX), die auf der sehr schnellen Solana-Blockchain läuft (vgl. Artikel „Hot Coin: Serum“). Der SRM-Token wurde bereits im August im Tradingdepot getradet und in der Spitze mit 100% Gewinn verkauft. Nun wurde er deutlich unter dem damaligen Kaufpreis wieder zurückgekauft und konnte gegenüber gestern bereits 13% zulegen.

pNetwork (PNT): Der pNetwork-Token PNT ist der Nachfolge-Token von Eidoo (vgl. den Artikel „pNetwork Token PNT“). Auch dieser Token wurde im Juli und August bereits getradet, wobei die Hälfte mit Gewinn und die andere Hälfte mit Verlust verkauft wurde. Der Rückkaufpreis gestern lag nur noch bei einem Drittel des damaligen Kaufpreises. Auch dieser Token ist gegenüber gestern bereits rund 7% gestiegen.

Icon (ICX): Icon ist ein führendes südkoreanisches dezentralisiertes Netzwerk. Es bildet die Grundlage für eine ganze Reihe von Real-World-Apps im Bereich Banking, Healthcare, Bildung und mehr. Das Projekt könnte auch von der aufgeschlossenen Haltung in Südkorea gegenüber Blockchain-Projekten profitieren. Mit dem vor kurzem verkündeten Update Icon 2.0 wird ein Fokus auf Cross-Chain-Interoperabilität gelegt, wodurch auch Cross-Chain-DeFi-Lösungen möglich sind.

Ren (REN) und Balancer (BAL): Die beiden DeFi-Token wurden gerade neu an der Börse Coinbase zum Handel eingeführt. Den typischen Coinbase-Effekt gab es diesmal nicht, im Gegenteil, die Kurse kamen deutlich zurück. Bei einer positiven Grundstimmung am Markt könnte es nun aber zu einem abgeschwächten Effekt kommen und die Preise überproportional zulegen.