In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





16.7.2020, 13:50

Der Bitcoin wird in den nächsten Tagen aus dem gebildeten Dreieck ausbrechen. Eine Abwärtsbewegung erscheint derzeit wahrscheinlicher.

Für Aufregung hat ein Bitcoin-Scam gesorgt, bei dem die Twitter-Accounts vieler prominenter Namen wie Bill Gates, Barak Obama, Elon Musk, Joe Biden usw. benutzt wurden. Mit einem simplen Trick wurden einige Follower überrumpelt, wie er schon häufiger versucht wurde. Jeder, der eine bestimmte Menge Bitcoin überweist, würde die doppelte Menge wieder zurückbekommen. Zwar wurden die Tweets von den Promi-Accounts schnell gelöscht, nur um danach bei einem anderen Promi wieder aufzutauchen. Zwar hält sich der Schaden des Twitter-Hacks in Grenzen und hat grundsätzlich auch gar keinen Einfluss auf Sicherheit oder Seriosität des Bitcoins, sorgte aber doch für Verunsicherung. In Deutschland geistert schon seit einiger Zeit eine marktschreierische Werbung für eine automatische Trading-Software herum, die exorbitante Gewinne generieren soll. Auch hier wird mit – nicht ganz so – prominenten Namen wie Dieter Bohlen oder Markus Lanz geworben.

Der aktuelle Twitter-Scam sollte eigentlich ein Non-Event für den Bitcoinpreis sein. Dennoch bleibt der Preis kurzfristig anfällig. Deswegen haben wir gestern auch nicht die vorgestern geplante Neuaufnahme ins Tradingdepot durchgeführt. Der Chart sieht jedenfalls etwas wackelig aus. Nachdem die Aufwärtstrendlinie Mitte Juni seitlich verlassen wurde, hat sich ein Dreieck gebildet, das der Bitcoin in wenigen Tagen verlassen wird. Zwar könnte es auch zu einem Ausbruch nach oben kommen, wir halten das Gegenteil derzeit aber für wahrscheinlicher. Bricht der Kurs aus dem Dreieck nach unten aus, könnte es noch einmal Richtung 8.000 Dollar gehen.

Wir haben hier schon häufiger von kurzfristigen Tradings abgeraten, die oft in die Irre führen. Trotzdem reduzieren wir zunächst die Positionen im Tradingdepot und gehen dadurch auf einen Cashanteil von rund 50%. Folgende Positionen werden verkauft:

0,2 Bitcoin (BTC) bei 9.103,90 Dollar

6 Ethereum (ETH) bei 232,40 Dollar

10 Litecoin (LTC) bei 41,9 Dollar

100 Ethereum Classic (ETC) bei 6,01 Dollar

1500 Ontology (ONT) à 0,686 Dollar

200 Qtum (QTUM) bei 2,196 Dollar

Anmerkung: Werden Positionen zu unterschiedlichen Zeiten gekauft, so werden i.d.R. die zuletzt gekauften Positionen wieder zuerst verkauft. Dies ist darstellbar, wenn die Positionen getrennt gehalten werden, wie hier schon mehrmals empfohlen.