In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





8.7.2020, 12:10

Der Bitcoin hat sich vergleichsweise wenig bewegt. Dagegen zeigen die Altcoins Stärke. Ist das schon der Startschuss der Hausse, der erst für Mitte Juli angesagt war? Das Tradingdepot wird aufgestockt.

Vorab ein Hinweis: Neben dem Tradingdepot wurde zum 1. Juli auf der BISON App, hinter der die Stuttgarter Börse steht, ein Realdepot mit 10.000 Euro gestartet. Im Gegensatz zum virtuellen Tradingdepot wird hier also mit echtem Geld gehandelt. Das BISON Realdepot ist unter dem Link https://de.coin-stars.de/bison-realdepot/ abrufbar. Dort finden sich auch Hinweise auf die zuletzt gekauften Positionen.

War schon der Starschuss der Hausse und keiner hat ihn gehört? Beim Bitcoin selbst hat sich eigentlich wenig getan. Der Blick auf den Chart spricht eher für einen Rücksetzer bis zur 200-Tagelinie, die aktuell bei 8.438 Dollar verläuft (vgl. Bitcoin-Jahreschart unten). Zuletzt profitierte der Bitcoin aufgrund der großen Korrelation zu den Aktienmärkten von den festeren Aktienkursen. Diese stehen im Zeichen der neuen weltweiten Verschärfung der Corona-Krise auf tönernen Füßen. Bei einem Aktieneinbruch würden auch die Kryptowährungen und -Token aufgrund ihrer Einstufung als Risiko-Assets kurzfristig mit in Sippenhaft genommen. Von daher erscheint als größtes Risiko derzeit die Gefahr eines plötzlichen Aktieneinbruchs.

Der Bitcoin hat zuletzt nur moderat zugelegt, im Wochenvergleich stehen etwas mehr als 1% Plus zu Buche. Die Stärke am Altcoin-Markt deutet aber darauf hin, dass der gesamte Kryptomarkt demnächst die lange erwartete Aufwärtsbewegung starten könnte. Dies zeigt ein Blick auf die Performance der Top20 unten. Im Wochenvergleich die zweitbeste Performance hat unser Tradingdepot-Wert Cardano (ADA) mit einem Wochenplus von 58%. Die beste Performance hatte VeChain (VET), die zuletzt von verschiedenen positiven Meldungen profitierten. Selbst die seit langem enttäuschenden XRP von Ripple konnten deutlich zuelgen und sind heute nach Cardano einer der Top-Performer.

Quelle: cryptorank.io

Es gibt zwar auch Warnzeichen, so z.B. die überbordende Performance der meisten Token aus dem DeFi-Bereich. Die Tabelle unten mit DeFi-Werten zeigt, dass es im Monatsvergleich zuletzt bei vielen Token wieder mehrere hundert Prozent Kursanstieg gab. Im Vergleich zum Jahresanfang (YTD) sind es beim Spitzenreiter Auctus mehr als sagenhafte 6.000%. Dabei handelt es sich bei einer Marktkapitalisierung von 4,6 Millionen Dollar um einen Mini-Token. Aber andere wie Aave (LEND) mit einem Plus von 1111% oder Kyber Network (KNC) mit +756% stehen mit einer Marktkapitalisierung von 253 bzw. 288 Millionen Dollar auf Platz 39 und 37. DeFi ist und bleibt einer der aussichtsreichsten Bereiche im Krypto-Space, erscheint aber kurzfristig überreizt. Das es auch andersherum gehen kann, zeigt der Ende Mai neu gelistete Compound (COMP). Nach der ersten Aufregung mit Kursen bis zu 420 Dollar stürzte der Preis auf aktuell etwas mehr als 180 Dollar ab.

Quelle: cryptorank.io

Ebenfalls ein Warnzeichen ist der heutige Kurssprung von über 50% beim Spaß-Token Dogecoin (DOGE). Der Ende 2013 veröffentlichte DOGE begann als Meme, hat sich aber aufgrund seiner großen Fangemeinde über die Jahre gehalten. Der Grund des Kurssprungs heute ist eine absurde Challenge auf der chinesischen Video- und Musikplattform TikTok. Der Aufruf eines Users, dass der eigentlich wertlose Coin auf 1 Dollar steigen könnte und dann alle reich macht – das würde einer Vervierhunderfachung entsprechen – klingt nach Spaß, könnte aber eher ein Pump-and-Dump-Versuch für naive TikToks sein. Pump and Dump gab es schon immer, von daher hat dieses Warnzeichen eher anekdotischen Wert.

Trotz der Warnzeichen könnte es aber entgegen unserer bisherigen Meinung nun doch zu einem Ausbruchsversuch nach oben kommen. Dafür spricht die Stärke am breiten Altcoin-Markt. Von daher nehmen wir die am 25. Juni gelegten Rückkauflimits für Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Ontology zurück und fahren wir den vor 3 Wochen reduzierten Investitionsgrad im Tradingdepot zu den aktuellen Preisen wieder hoch. Neu ins Tradingdepot werden gekauft (Bitfinex-Preise, Ontology bei Binance):

0,20 Bitcoin (BTC) bei 9.295 Dollar

6 Ethereum bei 240,90 Dollar

10 Litecoin (LTC) bei 44,75  Dollar

1.500 Ontology (ONT) bei 0,6445 USDT

Ontology sieht charttechnisch sehr interessant aus. Seit Mitte März bewegt sich der Preis in einem Aufwärtstrendkanal. Das sich verengende Dreieck aus der Aufwärtstrendlinie und der langfristigen Abwärtstrendlinie wurde heute durchbrochen (vgl. Jahreschart unten).

Dagegen erscheint Cardano (ADA) nun kurzfristig etwas überreizt (vgl. Jahreschart unten). Hier wird deshalb die Hälfte der Position (5.000 Stück) zum aktuellen Preis von 0,133242 Dollar aus dem Tradingdepot verkauft. Der Kursgewinn seit dem Kauf vor gut 2 Monaten beträgt 166%.