In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





21.5.2020, 22:25

Der Bitcoin liegt seit gestern rund 10% im Minus. Dabei markiert der Chart gerade ein Golden Cross. Außerdem bleiben die Nachrichten positiv. So nehmen die Bitcoin-Bestände, die auf den Kryptobörsen gelagert werden, weiter ab. Klingt negativ, ist aber genau das Gegenteil. Denn dies spricht für einen steigenden Anteil an Hodlern, also an Anlegern, die den Bitcoin wegen seines langfristigen Wertsteigerungspotentials kaufen. Diese ziehen ihre Bitcoins von den Kryptobörsen ab, um nicht Gefahr zu laufen, von einem möglichen Hack an der Kryptobörse betroffen zu werden. Laut dem Analyseportal Glassnode ist der Abzug der Bitcoins von den Börsen seit dem Crash im März der größte und anhaltendste Rückgang in der Bitcoin-Geschichte. Warum kam es dann zu dem Kursrückgang seit gestern? Scheinbar wurde der Preisverfall wieder einmal kurzfristig durch größere Liquidationen von gehebelten Long-Positionen bei BitMEX beschleunigt, nachdem der Markt den Widerstand bei 10.000 Dollar wieder nicht überwinden konnte. Außerdem sorgte für Aufregung, dass aus einer im Februar 2009 erstellten Wallet 50 Bitcoin abgezogen wurde. Dies sorgte für Spekulationen, dass Satoshi Nakamoto höchstpersönlich dahintersteckt, was allerdings kaum den Tatsachen entsprechen dürfte. Auch der steigende Abfluss von Tether von den Kryptobörsen spricht für eine steigende Anzahl von Verkäufern. Dies sind aber alles Faktoren, die kurzfristig auf den Bitcoinkurs wirken. Wie schon häufig hier erwähnt, ist die kurzfristige Entwicklung des Bitcoins immer kaum prognostizierbar. An den guten langfristigen Perspektiven ändert sich dadurch natürlich nichts.

Teilverkauf OmiseGO (OMG)

Seit der Aufnahme in das Tradingdepot vor zwei Monaten ist OmiseGO (OMG) nun schon 270% gestiegen. Kurzfristig könnte sich jetzt eine Spitze gebildet haben (vgl. OMG-Jahreschart unten). Neben der positiven Positionierung als asiatischer Fintech hat der OMG-Kurs gerade heute noch einmal zusätzlichen Schub bekommen und ist trotz des schwachen Gesamtmarktes 30% gestiegen. Grund war die Aufnahme des Coins in den Handel bei der führenden amerikanischen Kryptobörse Coinbase. Das ist immer noch so eine Art Ritterschlag, denn Coinbase hat im Vergleich zu anderen Kryptobörsen nur sehr wenige Coins im Angebot. OMG ist nunmehr der 21. Coin. Im Bild ganz unten sieht man, dass OMG heute völlig heraussticht mit dem großen Plus, während alle anderen bei Coinbase gehandelten Coins deutlich im Minus liegen. Dieses Kursverhalten war in der Vergangenheit oft bei der Aufnahme von neuen Coins bei Coinbase zu beobachten, danach kam der Kurs meistens zunächst erst einmal wieder zurück. Deswegen wurde nun eine weitere Teilposition von OMG (300 Stück bei 1,5516 USD) aus dem Tradingdepot verkauft mit einem Kursgewinn von 270% in 2 Monaten und nur eine kleine Position im Depot belassen.

Quelle: Coinbase