In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





26.7.2019, 14:25

Der Bitcoin dominiert seit Jahresanfang den Kryptomarkt. Das zeigt sich an seiner Marktdominanz – also des Anteils von Bitcoin an der gesamten Kryptomarktkapitalisierung – die seither von gut 50 auf rund 65 Prozent gestiegen ist. Man kann dies aber auch gut erkennen, wenn man den Kursverlauf von Altcoins gegenüber dem Bitcoin betrachtet. Im Chart ist dies für die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum gegenüber dem Bitcoin dargestellt (vgl. Chart unten). Seit Jahresanfang hat Ethereum rund 50 Prozent seines Wertes gegenüber Bitcoin verloren. In den vergangenen Tagen hat sich der Kurs am unteren Rand des Abwärtstrendkanals stabilisiert. Die Chancen stehen jetzt nicht schlecht, dass es nun wie im Februar und Mai zu einer kräftigen Kurserholung gegenüber dem Bitcoin kommt.

Die Schwäche des Bitcoins könnte auch damit zusammenhängen, dass smarte Investoren verstärkt vom Bitcoin in große zurückgebliebene Altcoins tauschen. Sowohl bei der Betrachtung der Tages- wie der Wochenperformance fällt auf, dass diese beim Bitcoin zuletzt meist schwächer war als bei den meisten großen Altcoins. Wird diese Entwicklung zu einem neuen Trend, könnten einige große Altcoins wie Ripple (XRP), Stellar (XLM) und Monero (XMR) den Bitcoin deutlich outperformen. Von den Coins mit einer Marktkapitalisierung unter einer Milliarde Dollar erscheinen NEO, OmiseGO (OMG) und QTUMbesonders interessant (vgl. die Charts dieser sechs Altcoins unten). Bei Ripple und Stellar fällt auf, dass beide seit Jahresbeginn gegenüber dem Bitcoin sehr schwach tendierten. Die anderen vier Coins hielten sich bis zum Beginn der Bitcoin-Hausse Anfang April sehr gut gegenüber dem Bitcoin, bevor sie dann umso deutlicher an Wert verloren. Jedenfalls würden wir derzeit ein Portfolio aus diesen sechs Altcoins zusammen mit Ethereum bevorzugen, wenn man das Comeback der Altcoins als einen nachhaltigeren Trend einschätzt.