In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





6.5.2019, 14:20

In Anbetracht der unsicheren Marktsituation, die durch die Unklarheiten in Bezug auf Bitfinex und Tether ausgelöst wurden, werden heute die Bestände im Coin Stars Tradingdepot komplett verkauft. Es werden folgende Positionen bei Bitfinex verkauft:

0,3 Bitcoin (BTC) bei 6.004 USD
20 Litecoin (LTC) bei 78,05 USD
150 NEO (NEO) bei 9,64 USD
700 OmiseGO (OMG) bei 1,63 USD
250 EOS (EOS) bei 5,04 USD
20 Monero (XMR) bei 70,32 USD

Außerdem wird die Position von Zilliqa (ZIL), die bei Binance gekauft wurde, auch wieder dort verkauft:

40.000 Zilliqa (ZIL) bei 0,00000287 BTC (= 0,01723 USD)

Zuletzt war der Bitcoin (BTC) ja deutlich über 6.000 USD (Bitfinex-Preise) gestiegen. Bei unserem alten Stopplimit, das im November gerissen wurde, war dann jetzt zunächst Schluss (vgl. BTC-Jahreschart unten). Grundsätzlich bleiben wir für den Bitcoin und den Kryptomarkt sehr positiv für dieses Jahr. Allerdings ist das Auseinanderdriften der Preise bei Bitfinex gegenüber den anderen großen Kryptobörsen und die relative Schwäche der Altcoins gegenüber dem Bitcoin kein gutes Zeichen.

Der jüngste Anstieg des Kryptomarktes ist in Anbetracht dieser Nachrichtenlage deshalb etwas erstaunlich. Zwar bleibt der Newsflow weiter gut, aber eben mit Ausnahme der Turbulenzen um Bitfinex und Tether.Hinter beiden stehen die gleichen Unternehmen bzw. Personen. Am 25. April wurde von der New Yorker Staatsanwältin Letitia James eine Klage gegen Bitfinex eingereicht. Darin wird Bitfinex bezichtigt, über 850 Mio.USD aus der Bargeldreserve von Tether entnommen zu haben , um einen entsprechenden Verlust zu vertuschen. Dieser entstand durch Überweisungen von Bitfinex an eine Bank namens Crypto Capital Corp mit Sitz in Panama. Diese soll Bankdienstleistungen für mehrere Kryptobörsen zur Verfügung gestellt haben, da diese Kryptobörsen diese Leistungen von bekannten großen Banken nicht erhalten haben. Bereits vergangene Woche wurde außerdem bestätigt, dass nur drei Viertel der ausgegebenen Tether durch USD gedeckt sind. Das steht im Gegensatz zum eigentlichen Versprechen einer 100%-igen Tether-Deckung, für jeden Tether sollte also ein USD hinterlegt sein.

Die Preise bei Bitfinex und den anderen großen Kryptobörsen sind zuletzt deutlich auseinandergedriftet. Das war zwar auch schon in der Vergangenheit mehrfach so, ist aber derzeit wieder extrem. Deswegen hat coinmarketcap.com heute auch reagiert und die Bitfinex-Preise aus seinen Berechnungen entfernt. Ausgangspunkt für die Turbulenzen war die gegen Bitfinex eingereichte Klage von der Staatsanwaltschaft New York am 25 April. Das Auseinanderdriften seit der Klage am 25.4. zeigt sehr gut der Chart unten, der die relative Entwicklung der BTC-Preise bei den Kryptobörsen Bitfinex und Bittrex veranschaulicht. Darunter sieht man, dass die Preisdifferenzen auch gegenüber den anderen Börsen bestehen und der Unterschied meist deutlich über 6% beträgt.

Vergleich der BTC-Preise bei verschiedenen Kryptobörsen                                             Quelle: arbitrage.expert

Zwar will Bitfinex kurzfristig einen großen Befreiungsschlag über ein IEO (Initial Exchange Offering, die neue Wunderwaffe am Kryptomarkt) machen. Dabei sollen LEO-Token im Wert von bis zu 1 Milliarde Tether zum Verkauf stehen. Der LEO-Token ist ein Utility Token innerhalb des Bitfinex-Ökosystems, der verschiedene Vorteile wie Gebührenreduzierungen bringen soll. Gelingt das IEO, könnte es zu einem Aufatmen am Kryptomarkt führen. Die Gefahr von kurzfristigen Turbulenzen erscheint uns derzeit aber viel zu groß. Deswegen gehen wir im Tradingdepot kurzfristig voll auf Cash, obwohl wir eigentlich im Jahresverlauf eine sehr positive Entwicklung sehen.

Vorsicht, Falle! Die Kultsendung im ZDF gegen Nepper, Schlepper, Bauernfänger lief 37 Jahre lang, bevor sie 2001 eingestellt wurde. Seit vergangenem Jahr gibt es eine Neuauflage, was natürlich nichts mit Betrügereien am Kryptomarkt zu tun hat. Wir sehen Bitfinex zwar nicht unbedingt in diesem Kontext, zumal wir die Handelsplattform immer bevorzugt haben aufgrund ihres klaren und übersichtlichen Aufbaus. Von daher gibt es ja noch das Fragezeichen am Schluss: Vorsicht, Falle!? Dennoch sind die Unklarheiten aktuell zu groß. Wenn der IEO klappt, könnte das durchaus zu einem Kurssprung führen. Wenn es hier Schwierigkeiten gibt, könnten die BTC-Preise wieder deutlich zurückgehen bis auf 4.800 USD oder sogar noch tiefer.