In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





3.1.2019, 21:45

Nach dem sehr starken Kursanstieg vor Weihnachten bewegt sich der Bitcoin (BTC) seitwärts und oszilliert um die Marke von 4.000 USD. Heute haben sich die Preise wieder etwas abgeschwächt. Der BTC notiert aktuell bei 3.930 USD mit einem Minus von 2,4%. Eine Geburtstagsparty sieht anders aus. Denn heute vor 10 Jahren wurde ja der Genesis Block von Bitcoin gemint. Die fulminante Aufwärtsentwicklung wurde immer wieder durch extreme Korrekturen unterbrochen, nur um danach neue Höchststände zu erreichen.

Nach der letzten scharfen Korrektur seit Anfang November könnte der BTC nun zum ersten Mal seit zwei Monaten einen wichtigen Widerstand testen, die 50-Tagelinie (vgl. BTC-Jahreschart unten). Diese bewegt sich aktuell bei 4.059 USD, wenn man die Preise von Bitfinex zugrunde legt. Ein Durchbruch nach oben könnte zumindest für einen kurzfristigen Bullrun gut sein. Von daher könnte die Geburtstagsparty von BTC auf das kommende Wochenende verlegt sein, wie das bei vernünftigen Geburtstagsfeiern ja oft der Fall ist. In den nächsten drei Tagen werden wir das sehen.

Momentan streiten sich die Gelehrten, ob wir den Tiefststand schon gesehen haben. Manche Analysten erwarten diesen erst im 2. Quartal. Wir sehen aber aktuell gute Chancen für eine weitere Aufwärtsbewegung im gerade begonnenen ersten Quartal. Positiv stimmt hier auch die sehr gute Performance wichtiger Altcoins. So haben sich die beiden Tradingdepotwerte Ethereum (ETH) und IOTA seit Mitte Dezember in der Spitze fast verdoppelt (vgl. untenstehenden Chart). Ethereum ist dadurch aktuell wieder die zweitgrößte Kryptowährung und hat damit XRP abgelöst. Die gute Performance könnte mit der zwischen dem 14. und 18. Januar geplanten Hard Fork Constantinople zusammenhängen. Binance, eine der größten Kryptobörsen, hat bereits ihre volle Unterstützung angekündigt. Bei IOTA soll eine Chat-Anwendung namens CHAT.ixi veröffentlicht werden. Bei dieser soll es weder Regeln noch Moderatoren geben und für jeden zugänglich sein. Dadurch werden sich völlig neue Möglichkeiten für Meinungsäußerungen in restriktiven Ländern ergeben, da die Zensur keinen Zugriff hat. CHAT.ixi läuft auf dem Iota Controlled AgenT-Netzwerk. Dieses Ict-Netzwerk wurde für das Internet of Things (IoT) entwickelt. IOTA könnte also in nächster Zeit wieder verstärkt in den Fokus kommen.