In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





14.11.2018, 23:15

Der Ausbruch aus dem mehr als zweimonatigen Seitwärtstrend kam anders als erwartet. Zuletzt sah es so aus, als warte der Markt nur auf einen Anlass für einen Ausbruch nach oben. Nun gab es einen abrupten Einbruch. Der Preis des Bitcoins (BTC) rauschte nicht nur unter unser Stoplimit von 6.090 USD sondern in einem Zug auch weiter auf deutlich unter 6.000 USD. Aktuell notiert der BTC bei 5.820 USD mit einem Minus von 10% im 24h-Vergleich. Das ist der größte prozentuale Einbruch seit Anfang September. Zwischenzeitlich war der BTC-Preis sogar unter die Marke von 6.700 USD gefallen. Ein Blick auf den Jahreschart zeigt, dass sich der BTC-Preis zumindest zwischenzeitlich unter das Niveau der Jahrestiefstkurse gefallen ist. Diese wurden bei der umgekehrten Kopf-Schulter-Formation im Juni/Juli erreicht. Die Gefahr, dass die Preise weiter abrutschen, ist nun sehr groß. Bei 5.000 USD dürfte noch einmal ein stärkerer Widerstand sein. Wird auch diese Marke gebrochen, könnten die Preise rasch in den Bereich von 3.500 bis 4.000 USD einbrechen (vgl. 18-Monatschart von BTC unten).

Was sind die Gründe für den Einbruch? Am wahrscheinlichsten ist eine allgemeine Verunsicherung im Zusammenhang mit der Hard Fork von Bitcoin Cash (BCH). Nachdem der Markt zuerst euphorisch reagiert und der Preis innerhalb weniger Tage um 50% zugelegt hatte, ist der Kursgewinn mit dem Einbruch heute wieder vollständig egalisiert (vgl. BCH-Chart unten). Mit Durchführung der Hard Fork morgen könnte sich die Lage wieder etwas beruhigen.  Auch mögliche Maßnahmen der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC gegen Kryptobörsen und ICOs könnten als negativer Verstärker gewirkt haben.

Auch alle Altcoins der Top20 haben große Einbußen erlitten. Sie sind aber nur geringfügig größer als bei Bitcoins selbst. Allerdings haben die Altcoins bereits vor 18:00 Uhr drastische Einbußen erlitten. Dagegen ist der BTC-Preis erst nach 19:00 Uhr deutlich unter die Marke von 6.000 USD abgerutscht. Dies zeigt ein Vergleich der Tagescharts von BTC, ETH und XRP unten. Die Altcoins spielten bei der Abwärtsbewegung also eine gewisse Vorreiterrolle.

Im Coin Stars Tradingdepot wurden die verbliebenen zwei Positionen ausgestoppt. Die BTC-Position wurde bei 6.090 USD ausgestoppt, die Ethereum-Position bei 185 USD. Trader könnten generell versuchen, bei ausgewählten Coins aus den Top20 Abstauberlimits zu legen, die deutlich unter den aktuellen Preisen sind. Denn es hat sich immer wieder gezeigt, dass im Tagesverlauf kurzzeitig extreme Tiefstpreise erreicht werden können. Diese Abstauberlimits sollten dann mindestens 20% unter den aktuellen Preisen liegen. Diese könnten dann also z.B. bei XRP bei 0,38 USD (aktuell 0,47 USD) oder bei NEO bei 11 USD (aktuell 13,80 USD) liegen.