In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Beim Bitcoin (BTC) gab es heute Mittag einen Kursrutsch um rund 200 USD in wenigen Minuten von 7.400 auf 7.100 USD. Nach einer kurzen Verschnaufpause gab es einen weiteren Rückgang bis auf 6.920 USD. Aktuell notiert der BTC bei 6.980 USD mit einem Minus von 5% im 24h-Vergleich. Auch die Altcoins werden deutlich in Mitleidenschaft gezogen, einige Coins wie Ethereum, Bitcoin Cash oder IOTA sind über 10% im Minus. Pluszeichen bei den Top20 gibt es keine.

Was sind die Gründe für den Kursrückgang? Eventuell könnte eine Meldung nachhallen, die schon einige Tage alt ist. Aus einer Wallet mit Bitcoin und Bitcoin Cash im Wert von rund 800 Mio. USD, die mit dem nicht mehr existierenden Schwarzmarkt Silk Road und dessen Besitzer Ross „Dread Pirate Roberts“ Ulbricht verbunden ist, wurden die Stücke auf 80 andere Wallets verstreut. Dabei haben allein die 111.000 BTC einen aktuellen Wert von rund 770 Mio. USD. Marktbeobachter vermuten, dass das Verteilen auf die Wallets die Vorbereitung für einen großen Dump sein könnte, denn ein Verkauf der Stücke am Markt könnte den BTC-Preis kurzfristig ramponieren. Eine ähnliche Situation gab es Anfang des Jahres. Im Zusammenhang mit dem Mt-Gox-Skandal wurden aus Wallets 16.000 BTC transferiert. Daraufhin kam es zu einem Preisverfall von 1.000 USD in einer Woche. Die Auswirkungen könnten also noch deutlich stärker sein, immerhin handelt es sich hier um die siebenfache Menge.

Mit dem Kursrückgang ist der BTC-Preis aus dem zuletzt neu gefundenen Aufwärtstrend nach unten ausgebrochen (vgl. Monats-Chart unten). Zwar kann es sich auch um einen kurzfristigen Ausrutscher handeln. Wenn jedoch die obige Diskussion Fahrt aufnimmt, könnte es kurzfristig doch zu einem deutlichen Kursrückgang kommen. Vor zwei Tagen hatten wir an dieser Stelle geschrieben, dass sich der Aufwärtstrend jetzt etablieren könnte, wenn es keine neuen Querschläger gibt. Die Gefahr eines BTC-Dumps aus den alten Silk Road-Beständen könnte so ein Querschläger werden. Wir erhöhen deshalb das Stopplimit für die 0,6 Stück BTC im Tradingdepot von 6.300 auf 6.900 USD. Dieses Limit ist nun sehr eng an den aktuellen Kursen. Bei IOTAbelassen wir das Stopplimit wie bisher bei 0,59 USD.