In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Im asiatischen Handel gab es wieder einmal eine größere Kursbewegung beim Bitcoin (BTC), diesmal in die positive Richtung. Innerhalb weniger Minuten sprang der Kurs um 400 USD von 6.500 bis auf 6.900 USD in der Spitze (vgl. BTC-Tageschart unten). Nach dem Ausbruch aus der oberen Begrenzung der Box bei 6.600 USD wurde auch gleich der alte Widerstand bei 6.800 USD durchbrochen. Etwas skurril ist eine Begründung des Kurssprungs. Demnach soll die Wartung der Hongkonger Kryptobörse BitMEX , die um 3:00 deutscher Zeit begann, für den Kurssprung verantwortlich sein. Genau zu dieser Zeit gab es den Kurssprung. BitMEX gilt als größter BTC-Handelsplatz und ist bekannt dafür, dass dort der BTC mit einem riesigen Hebel von bis zu 100 gehandelt werden kann. In der Community gab es daraufhin Vermutungen, dass die Wartung Teil einer Manipulation des BTC-Preises gewesen sein könnte. Denn die Shortpositionen hatten eine Rekordhöhe erreicht und die Kunden konnten während der Wartung ihre Positionen nicht schließen. Gleichzeitig gab es eine große Zahl von BTC-Kaufaufträgen auf anderen Kryptobörsen. Der abrupte Kursanstieg führte dann zur Liquidierung einer großen Zahl von Shortpositionen und beschleunigte diesen in kürzester Zeit. Deswegen erscheint es auch eher fraglich, ob der Kursanstieg weiter Bestand hat. Im Verlauf des Vormittags bröckelten die Kurse dann wieder ab. Aktuell notiert der BTC bei 6.670 USD mit einem Plus von % im 24h-Vergleich.

Auffallend ist, dass sich die relative Schwäche der Altcoins nun auch im positiven Marktumfeld fortsetzt. Diese Schwäche der Altcoins war ja bereits im Juli bei der Aufwärtsbewegung des BTC zu beobachten und natürlich auch bei der BTC-Abwärtsbewegung im August.  Momentan ist die Underperformance der Altcoins zwar noch nicht so extrem, wie die Übersicht unten über die Top20 zeigt. Im Kontext mit den Vortagen ist es aber doch eine Entwicklung, die weiter zu beobachten sein wird.

Quelle: coinmarketcap.com

Die weitere Entwicklung von BTC bleibt schwierig einzuschätzen. Durch den heutigen Spike gab es zwar einen kurzfristigen Ausbruch aus der Box (vgl. Chart unten). Die oben beschriebene Begründung könnte aber dazu führen, dass der Ausbruch sich als Fehlsignal herausstellt. Außerdem dämpft die verhaltene Entwicklung der Altcoins die Gesamtstimmung.