In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Die Kryptomärkte sind heute sehr schwach. Der Bitcoin (BTC) ist seit heute Morgen von rund 8.200 USD bis auf unter 7.700 USD am Abend abgesackt. Im 24h-Vergleich liegt er aktuell bei 7.730 USD mit 4,6% im Minus. Auch alle Altcoins der Top20 sind bis auf die Sonderfälle Tether und Binance Coin mehr oder minder deutlich in den roten Zahlen. Das dickste Minus verzeichnet VeChain mit rund 12%.
Trotz der aktuellen Schwäche gibt es genügend ernstzunehmende Stimmen, die die Aufwärtsbewegung seit Mitte Juli als Beginn einer neuen Hausse an den Kryptomärkten sehen. Im Mittelpunkt bleiben kurzfristig die Spekulationen um die Zulassung eines Bitcoin-ETFs. Nach der kürzlichen Ablehnung eines neuerlichen Antrags der Winklevoss-Zwillinge konzentriert sich das Interesse auf den laufenden Antrag der CBOE zusammen mit VanEck und SolidX. Diesem Antrag werden die meisten Chancen auf eine Genehmigung eingeräumt. Eine Genehmigung würde zu einer BTC-Hausse führen, eine Ablehnung diesen aber auch auf Tauchfahrt schicken. Am 10.8. soll es eigentlich zu einer Entscheidung kommen. Allerdings könnte die SEC die Frist auch noch einmal um 90 Tage verlängern.
Im Coin Stars Tradingdepot nehmen wir weiter keine Änderung vor. Stopplimits erscheinen aus unserer Sicht aktuell sehr schwierig zu setzen. Die Gefahr erscheint zur Zeit groß, mit Stopplimits aus dem Markt geworfen zu werden und dann eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung zu verpassen. Zumal die Aufwärtsbewegung nach der umgekehrten Kopf-Schulter-Formation immer noch ziemlich idealtypisch verläuft (vgl. Chart).