In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Nach den deutlichen Verlusten der Vortage hat sich das Geschehen an den Kryptomärkten wieder etwas beruhigt. Der Bitcoin (BTC) liegt aktuell im 24h-Vergleich mit 1,4% im Plus bei 6.260 USD. Auch alle Altcoins sind im Plus, meist zwischen 1 und 3%. Das größte Plus verzeichnet DASH mit über 8%. TRON ist mit +7% ebenfalls sehr fest. Hier gibt es Partnerschaftsgerüchte mit Twitter und ein geheimes Projekt, das am 30. Juli veröffentlicht werden soll.

Die jüngsten Verluste wurden v.a. mit dem Hack von Bancor begründet sowie den teilweise sehr negativen Aussagen verschiedener Wirtschaftsprofessoren, u.a. dem Wirtschafts-Nobelpreisträger Stiglitz. Allerdings sollte man sich davon nicht zu sehr verrückt machen lassen, sondern sich vielleicht einmal an das Jahr 1998 erinnern. Der große Hedge-Fonds Long-Term Capital Management (LTCM) hatte sich damals dramatisch verspekuliert und löste eine große Finanzkrise aus. Beraten wurde der Fonds u.a. von den beiden Wirtschafts-Nobelpreisträgern Scholes und Merton, die maßgeblich die Options Pricing Theory entwickelt hatten. Von daher relativieren sich die aktuellen Doom-Prognosen verschiedener Wirtschaftsweiser.

Wie geht es weiter? Momentan ist eine Prognose schwierig. Mit den gestrigen Verkäufen sollte mehr Flexibilität im Coin Stars Tradingdepot geschaffen werden. Es kann durchaus passieren, dass zu höheren Preisen wieder zurückgekauft werden muss. Insbesondere die Entscheidung über die Zulassung von Bitcoin-ETFs könnte dem Markt einen vehementen Schub verpassen. Im Markt munkelt man, dass eine Entscheidung der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC am 10. August fallen könnte, also in einem Monat. Bei einer negativen Entscheidung dürfte andererseits die kurzfristige Enttäuschung auch groß sein. Charttechnisch ist der Bitcoin weiter angeschlagen. Ein Rückgang auf die Jahrestiefststände um 5.800 USD und darunter in den nächsten ein bis zwei Wochen ist nicht unwahrscheinlich. Deswegen bleiben wir momentan bei unserer Haltung, das Geschehen derzeit überwiegend von der Seitenlinie aus zu betrachten.