In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Der Kryptomarkt ist nach den Abstürzen der Vortage weiter stabil. Im 24h-Vergleich liegt der Bitcoin (BTC) mit 1,7% im Plus. Neben den bereits gestern angesprochenen Erklärungsversuchen für den BTC-Einbruch der vergangenen Woche wird auch der Verfall der BTC-Futures an der CBOE am 13. Juni als Grund angeführt.

Bei den Top20 stechen Ethereum (ETH) und EOS mit einem Plus von 5 bzw. 7% heraus. Ethereum wurde zum einen stimuliert von der Aussage von SEC-Direktor Hinman, dass es sich beim Handel von Ether nicht um Wertpapiertransaktionen handelt. Aus dieser Sicht bleibt Ethereum von der befürchteten strengen Regulierung der SEC verschont. Zum anderen wirkt die Absicht der CBOE, in naher Zukunft Futures-Kontrakte auf Ethereum anzubieten, unterstützend auf den Preis von Ethereum. Bei EOS stimuliert, dass das EOS-Mainnet nun live gehen kann.

Das Tradingdepot wird vorläufig weiter sehr defensiv gefahren und bleibt mit 87% in Cash. Neuengagements werden zurückgestellt. Von den zwei im Depot verbliebenen Coins, beides Security Tokens, enttäuscht der „Marktführer“ Polymath besonders, an dem die jüngste Erholung vorbeigegangen ist. Dagegen ist der BTC-Wert von Ravencoin bereits wieder höher als beim Kauf. Auf USD-Basis liegt er aber wegen des Preisrückgangs bei BTC noch darunter. Insgesamt bleibt die Performance des Tradingdepots von rund 40% seit Anfang April bei einem BTC-Rückgang von rund 7% im gleichen Zeitraum ausgezeichnet.