In Kryptowährungen investieren?

  • völlig neue Asset-Klasse
  • verstärktes Interesse traditioneller Groß- und Kleinanleger
  • derzeit interessantester Tradingmarkt mit vielen Tradingmöglichkeiten
  • Handel in Altcoins aussichtsreicher als in Bitcoin
  • 7/24-Handel (Handel rund um die Uhr)
  • gute Handelsplattformen

Informationen sofort erhalten ? Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis und ohne jede Verpflichtung den täglichen Newsletter!

Sie bekommen i.d.R. an allen sieben Tagen der Woche aktuelle Informationen zur Entwicklung an den Märkten für Kryptowährungen.

* Pflichtfeld





Heute am Sonntag etwas später als gewohnt die Anmerkungen zum Markt. Dabei war der Markt sehr stark in Bewegung – nach unten. Bereits in der gestrigen Nacht brach der Bitcoin (BTC) innerhalb kurzer Zeit einige hundert USD ein. Nachdem er heute längere Zeit um 7.200 USD seitwärts lief, gab es am Abend innerhalb einer Stunde einen sehr heftigen Einbruch um 600 USD. Das führte zum einen zum Ausbruch nach unten aus dem kleinen Aufwärtstrendkanal, der sich zuletzt gebildet hatte. Zum anderen kam es nun doch noch zu der Situation, auf die wir schon seit einem Monat hingewiesen haben, nämlich dem Test der Jahrestiefststände. Die Widerstandslinie um 6.600 USD beim BTC wurde heute im Tief ziemlich genau erreicht (vgl. Chart). Aktuell liegt der BTC bei 6.750 USD und damit im 24h-Vergleich um 10% im Minus. Die Altcoins schwanken auch alle um diesen Minuswert. Das größte Minus verzeichnet derzeit EOS mit -15%.

Fraglich ist, was zu den Kursstürzen geführt hat. Es gibt hier diverse Vermutungen: So könnte die Vorladung der großen Börsen Coinbase, Kraken und Bitstamp durch die US-Commodity Futures Trading Commission zu Verunsicherung gesorgt haben. Hier soll es um mögliche Preismanipulationen gehen. Daneben gibt es wieder einmal einen Hack, diesmal bei der südkoreanischen Kryptobörse CoinRail. Aber letztendlich sind diese Begründungen für das Ausmaß der Kursstürze ungenügend, es gelten eher die Sprüche: Die Hausse nährt die Hausse, die Baisse nährt die Baisse. Mit dem Fall wichtiger Marken beschleunigt sich die Abwärtsbewegung. Nachdem der Markt die BTC-Tiefststände getestet hat, ist die Frage, ob der Widerstand um 6.600 USD hält.

Wir hatten noch zwei Kauflimits für das Coin Stars Tradingdepot laufen: Zum einen NEO (NEO) bei 45 USD, zum anderen OmiseGO (OMG) bei 9,20 USD. Bei OMG wurde das Kauflimit für 100 Stück bei einem Tiefstkurs von 9,25 USD knapp verfehlt. In Anbetracht der unsicheren Situation nehmen wir das OMG-Kauflimit raus. Bei NEO wurde dagegen das Kauflimit für 20 Stück bei 45 USD erreicht. Im Tief wurden hier 44,80 USD erreicht. Dadurch wurden 20 NEO zum Preis von 45 USD in das Tradingdepot aufgenommen.

Das Tradingdepot (vgl. unten) ist durch die Kurseinbrüche natürlich ebenfalls im Wert deutlich zurückgegangen. Es liegt aktuell aber immer noch mit 48,5% im Plus. Dagegen liegt der Bitcoin im gleichen Zeitraum nun fast 4% im Minus. Die Performance des Tradingdepots bleibt also ausgezeichnet. Der Cashbestand beträgt aktuell immer noch ein Drittel des gesamten Depotwertes, wodurch genügend Spielraum vorhanden ist.